Neues aus den Partnerinstitutionen

26.02.2019 Wuppertal Institut

Internationale Energiepolitik erforderlich

Viele der aktuellen Herausforderungen im Bereich der Energieversorgung haben eine internationale Dimension bzw. können nur international gelöst werden. Doch eine "internationale Energiepolitik" existiert heute nur informell – häufig als Kehrseite der Klimapolitik oder als Effekt des Wandels, der durch die unausweichliche Endlichkeit fossiler Energiequellen getrieben wird. Prof. Dr.-Ing. Manfred Fischedick, Vizepräsident des Wuppertal Instituts, und Dr. Hans-Jochen Luhmann, Senior Expert am Wuppertal Institut, gehen in ihrem Beitrag "Internationale Energiepolitik – Veränderungen im letzten Jahrzehnt" auf aktuelle Entwicklungen der internationalen Energiepolitik ein und diskutieren die verbleibenden Herausforderungen. Der Beitrag erschien in der Jubiläumsausgabe der Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik (ZfAS). Im ...

Weitere Informationen

25.02.2019 PIK Potsdam

Der Amazonaswald kann durch wechselhafte Regenfälle trainiert werden – dem Tempo des Klimawandels ist er möglicherweise dennoch nicht gewachsen

25.02.2019 - Der Amazonas Regenwald hat sich über Millionen von Jahren entwickelt und sogar Eiszeiten überlebt. Heute droht diesem riesigen Ökosystem durch menschliche Einflüsse und durch den weltweiten Klimawandel ein großflächiges Absterben - mit weit reichenden Folgen für seine Funktion als globale CO2-Senke. Eine jetzt in Nature Geoscience veröffentlichte Studie zeigt, dass die Teile des Amazonaswaldes, in denen die Regenmengen stärker schwanken, widerstandsfähiger gegen heutige und zukünftige Klimastörungen sind. Trotz dieses "Trainingseffekts" wird der Regenwald wohl jedoch mit dem Tempo des fortschreitenden Klimawandels nicht Schritt halten können, erklären die Forscher.

Weitere Informationen

25.02.2019 Max-Planck-Gesellschaft

Mehr Torf in wärmerem Klima

Weitere Informationen

22.02.2019 Max-Planck-Gesellschaft

Sonderband “Progress in quantifying ocean biogeochemistry” in memoriam Ernst Maier-Reimer

Weitere Informationen

21.02.2019 Max-Planck-Gesellschaft

CO2-Ausstoß hat unerwartet starke Auswirkungen auf die Pflanzenproduktivität der Arktis

Weitere Informationen

20.02.2019 Max-Planck-Gesellschaft

Neue CLICCS gemeinsame Arbeitsgruppe zu den Antrieben tropischer Zirkulation

Weitere Informationen

19.02.2019 Wuppertal Institut

Pariser Abkommen: Schiff fährt aus dem Trockendock

Die jährliche Konferenz des internationalen Klimaregimes fand vom 2. bis 15. Dezember 2018 in Katowice (Polen) statt. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Wuppertal Instituts waren vor Ort und veröffentlichen nach ihrer Kurzanalyse nun ihre detaillierte Analyse "Paris Agreement: Ship Moves Out of the Drydock" mit den zentralen Konferenzergebnissen. Der Bericht diskutiert unter anderem auch andere aktuelle Klimaschutz-Aktivitäten staatlicher und nicht-staatlicher Akteurinnen und Akteure. Die Konferenz hatte zwei Hauptziele: Zum einen sollten die Detailregeln für die Umsetzung des Pariser Abkommens vereinbart werden, zum anderen sollte der Prozess gestartet werden, die Klimaschutzbeiträge der einzelnen Staaten zu stärken. Der Erfolg der Verhandlungen in Katowice war alles andere als gesichert. Aber letztlich schloss ...

Weitere Informationen

19.02.2019 Max-Planck-Gesellschaft

Großes Planungstreffen vor Ort für deutsch-französisches Großprojekt EUREC4A auf Barbados

Weitere Informationen

18.02.2019 Wuppertal Institut

Industrie zukunftsfähig und klimaneutral gestalten

Mit einem Auftakttreffen nahm die Initiative "IN4climate.NRW" am 15. Februar ihre Arbeit auf. Ziel der neuen und bundesweit einzigartigen Arbeitsplattform von Wirtschaft, Wissenschaft und Landesregierung ist es, Strategien zu erarbeiten, wie die Industrie in Nordrhein-Westfalen ihre hohe Wettbewerbsfähigkeit erhalten, zusätzliches Wachstum erzeugen und gleichzeitig zur Erreichung der Pariser Klimaschutzziele beitragen kann. An der Initiative beteiligen sich über 20 Unternehmen und Verbände aus den Bereichen Stahl und Metalle, Chemie, Zement, Glas, Papier und Baustoffe sowie sechs Forschungseinrichtungen. IN4climate.NRW wird durch das wissenschaftliche Kompetenzzentrum "SCI4climate.NRW" unterstützt, das vom Wuppertal Institut koordiniert wird. Im Herbst 2018 startete die Initiative IN4climate.NRW, die dazu beitragen soll die ...

Weitere Informationen

18.02.2019 Max-Planck-Gesellschaft

MiKlip veröffentlicht dekadische Klimavorhersagen für 2019-2028 sowie Jahresprognose für 2019

Weitere Informationen