Neues aus den Partnerinstitutionen

15.06.2020 Max-Planck-Gesellschaft

Extreme Sommerhitze durch den Klimawandel: Wie entsteht sie, und können wir sie vermeiden?

In zwei neuen Publikationen untersuchten Forschende des Max-Planck-Instituts für Meteorologie (MPI-M) die aktuelle und zukünftige Entwicklung extremer Hitzeereignisse. Sie identifizierten wichtige Risikoherde für verschiedene Formen extremer Hitze unter verschiedenen globalen Erwärmungsniveaus und untersuchten die Ursachen für die immer intensiveren Hitzeextreme in Europa getrennt voneinander.

Weitere Informationen

03.06.2020 GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Begrenzung der Klimaerwärmung – Bedeutung nichtfossiler Treibhausgase steigt 

03.06.2020/Kiel. Die Diskussion um die Begrenzung der Klimaerwärmung auf 1.5. – 2 Grad fokussiert sehr stark auf das Treibhausgas Kohlendioxid. Dabei wird die Bedeutung weiterer Treibhausgase aus nichtfossilen Quellen in Zukunft in ihrer Bedeutung steigen, wie eine Studie unter Federführung einer Forscherin des GEOMAR Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel zeigt, die kürzlich in der internationalen Fachzeitschrift Climate and Atmospheric Science erschienen ist.

Weitere Informationen

28.05.2020 Max-Planck-Gesellschaft

Mehrjährige Vorhersagbarkeit von natürlichen CO2-Schwankungen in der Atmosphäre

In einer neuen Veröffentlichung konnten Aaron Spring und Dr. Tatiana Ilyina, Forschende am Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M), zeigen, dass die CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre bis zu drei Jahre im Voraus vorhersagbar sind [Abb. 1(c)] und dass der Kohlenstoffkreislauf an Land diese Vorhersagbarkeit begrenzt.

Weitere Informationen

28.05.2020 Max-Planck-Gesellschaft

Hartmut Graßl zum Ehrenmitglied der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft ernannt

Das Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M) gratuliert seinem ehemaligen Direktor, Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Hartmut Graßl, zur Ehrenmitgliedschaft der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft (DMG). Hartmut Graßl erhält die Ehrenmitgliedschaft „in Würdigung seiner herausragenden Verdienste um die meteorologische Wissenschaft und sein frühzeitiges sehr leidenschaftliches und wissenschaftlich fundiertes Einbringen in die öffentliche Debatte zum anthropogenen Klimawandel“ (Zitat Laudatio der DMG).

Weitere Informationen

25.05.2020 Max-Planck-Gesellschaft

Klimawandel verstärkt Migration zu Lasten der Armen

Ein Klimaspiel von Max-Planck-Forschern zeigt, dass globale Kooperation möglich sein kann – wenn auch unter Mühen.

Weitere Informationen

19.05.2020 Max-Planck-Gesellschaft

Begrenzung des globalen Aerosol-Strahlungsantriebs im Klimawandel

Eine Bewertung des Aerosolstrahlungsantriebs von Nicolas Bellouin, Johannes Quaas und dreißig weiteren Koautoren ist in AGU Advancing Earth and Space Science, Reviews of Geophysics erschienen. Die Bewertung ist das Ergebnis eines Prozesses, der von Prof. Bjorn Stevens im Rahmen des WCRP Grand Challenge Program on Clouds, Circulation and Climate Sensitivity initiiert wurde, welches er zusammen mit Dr. Sandrine Bony, LMD/CNRS, Paris, Frankreich, leitet. Neben Bjorn Stevens sind Stefan Kinne, Stefanie Fiedler und Maria Rugenstein Koautoren aus dem Max-Planck-Institut für Meteorologie (MPI-M). Die Einschätzung ist die umfassendste Bewertung ihrer Art, die je durchgeführt wurde. Sie folgt den Spuren verschiedener Beweisführungen, die in den Aerosolstudien der letzten 40 Jahren hinterlassen wurden, um zu quantifizieren, wie durch ...

Weitere Informationen

12.05.2020 Max-Planck-Gesellschaft

Wissenschaftskommunikation: Zwei neue Videopublikationen aus dem MPI-M

Zwei Forschende des Max-Planck-Instituts für Meteorologie (MPI-M), Dr. Claudia Stephan und Prof. Bjorn Stevens, haben an einem Wissenschaftskommunikationsprojekt teilgenommen, das durch ein Hamburger Start-Up-Unternehmen namens Latest Thinking in Zusammenarbeit mit der Max-Planck-Gesellschaft initiiert wurde. Das Projekt umfasst die Produktion von kurzen Videos zur Erläuterung kürzlich veröffentlichter Forschungsarbeiten. Die Videos sollen Informationen so präsentieren, dass sie für ein breites, englischsprachiges Publikum verständlich sind. Die Zielgruppe besteht aus Studierenden, Forschenden benachbarter Disziplinen und auch der interessierten Öffentlichkeit.

Weitere Informationen

27.04.2020 Max-Planck-Gesellschaft

Der Mehrwert von Hekto- und Kilometerskalen für Klimasimulationen

Eine neue Studie von Professor Bjorn Stevens et al. im Journal of the Meteorological Society of Japan beschreibt den Mehrwert von Simulationen auf Größenskalen von Kilometern (Auflösung von Gewitterzellen) und Hektometern (wirbelauflösend) für die Darstellung von Wolken und Niederschlagsprozessen in Klimamodellen.

Weitere Informationen

27.04.2020 Forschungszentrum Jülich

Ballongetragene Atmosphärenbeobachtungen in Coronazeiten

Jülich, 27. April 2020 – Forscher des IEK-7 haben einen Ballondoppelstart erfolgreich durchgeführt, um den momentanen Zustand der Atmosphäre zu untersuchen. Beide Ballons erreichten eine Höhe von über 28 km und erfassten somit die Luftmassen bis in die mittlere Stratosphäre hinein.

Weitere Informationen

21.04.2020 Max-Planck-Gesellschaft

Nordpol im Sommer bald ohne Eis

Der Arktische Ozean wird mit hoher Wahrscheinlichkeit noch vor 2050 in manchen Sommern eisfrei sein, mit schwerwiegenden Folgen für die Natur. In wie vielen Jahren dies passiert, hängt entscheidend vom Klimaschutz ab.

Weitere Informationen